Lernen, entdecken, Dinge in Gang setzen!

In vielen Köpfen existiert ein ziemlich angestaubtes, veraltetes Bild von Volkshochschule. Irgendwas zwischen trockenem Vortrag und Servietten-Falttechnik. Gibt es natürlich alles auch … was aber Volkshochschulen – und die vhs Calw ganz besonders 😉  – auszeichnet, ist die Möglichkeit, spannende Dinge zu entdecken. Eigentlich ein ziemlich schöner Gedanke: Nicht an einem Punkt im Leben stehen zu bleiben, sondern immer die Chance zu haben, Neues zu lernen und sich dabei weiterzuentwickeln. Wichtig ist den Volkshochschulen dabei, diese Chance möglichst allen Menschen zu geben – egal ob jung oder alt, mobil oder ortsgebunden, gut betucht oder knapp bei Kasse …
Deshalb bieten wir Kurse für alle Altersklassen an – oft auch generationenübergreifend. Wir planen, organisieren und fahren über Berg und Tal, um flächendeckende Angebote in 12 Außenstellen zu schaffen – um bei den Menschen vor Ort zu sein. Und wir tun alles, um richtig gute Kurse, Workshops und Highlights mit tollen Donzent*innen so günstig wie möglich anzubieten – damit jeder mitmachen kann!
Wichtig ist uns dabei, immer wieder interessanten Trends nachzuspüren. Neue Konzepte zu entwickeln. Uns Gedanken zu machen, was die Menschen umtreibt, was sie interessiert. Und dann bieten wir natürlich auch solche Dinge an, die uns einfach Spaß machen oder am Herzen liegen – wie z.B. das YouTube-Projekt „Wie fair ist dein Stuff?!“ Gemeinsam mit super-coolen YouTuberinnen und kreativen Schülern andere Menschen zu ermutigen, die Welt fairer zu machen – wie geil ist eigentlich das?!
Hier geht´s zur Website der vhs Calw mit allen aktuellen Kursangeboten.
Aktuelle Infos gibt´s auch immer auf unserer Facebook-Seite.

Wann ändern sich Dinge?

„Ich glaube aber, wenn eine Menschenmasse daran denken würde, Sachen woanders zu kaufen, Fair-Trade oder so, dann würde das natürlich was ändern. Aber wenn jetzt eine Person persönlich sehr genau darauf achtet, was sie kauft, ändert das glaube ich nicht viel.“ (weiblich, 15 Jahre, Sinus-Jugendstudie)
Dieses typische Zitat zeigt, wie Jugendliche ticken. Sie finden es wichtig, dass sich die globalen Produktionsbedingungen ändern, dass Kinderarbeit abgeschafft wird und etwas gegen den Klimawandel getan wird. Aber sie sehen wenig Sinn darin, als Einzelperson etwas bewegen zu wollen. Eigentlich kein pricklendes Gefühl: man möchte gerne etwas ändern, fühlt sich aber machtlos. So entstand die Idee zum YouTube-Projekt: Jugendliche mit Experten für Globales Lernen arbeiten zu lassen. Sie mit Influencern zusammenzubringen, die wissen, wie man Menschen erreicht. Ihnen zu zeigen, wie sie an Informationen gelangen und selbst zu Meinungsmachern werden können!
Lisa Ruhfus „Die Klugscheisserin“